Warum nicht loslassen, wenn Sie es nicht tun.

Der Job-Mann A (25) ist heutzutage in eine virtuelle Geldinvestition verstrickt. Die Marktschwankungen, die durch die Ankündigung der Regulierung verursacht werden, sind jetzt verwirrt, ob Herr A. die Gewinnquote steigern und jetzt die Coinboards verlassen sollte.

Während des Interviews sagte er einem Reporter: “Heute ist das Kapitel stark gestürzt”, und “Dies ist die Chance, jetzt reinzukommen”, sagte er. Obwohl ich über virtuelle Geldinvestitionen wusste, war es ein bisschen zu befürchten, dass ich jetzt reinkommen sollte.

Während des Wochenendes haben eine beträchtliche Anzahl von virtuellen Geldern, einschließlich Bitcoin, die Preise aufgrund von Preisanpassungen und der Stärkung der Regulierung in verschiedenen Ländern “sinken”.

Am 14. Juli fiel der Bitcoin-Preis, der 60.000 Dollar überschritten hatte, sogar auf 40.000 Dollar. Unter den Experten war die negative Aussicht, dass der Rückgang vorerst zu einem Rückgang führen würde, und die positive Aussicht, dass die steigenden Kräfte bleiben würden.

Einige von ihnen wollten den aktuellen Rückgang als Chance zur Wiederbelebung nutzen, 폰테크 da sie in ihren Zwanzigern, die sie mit der Korea Ilbo interviewten, ebenfalls zu sehen waren.

A (25) hat im Dezember letzten Jahres mit der Investition in virtuelle Geld (Bitcoin Etherium) begonnen, die vier Monate, einige Tage vor dem Beginn von 15 Millionen Won, die 100% Ertragsrate erreicht, die er in seinem Traum hatte. Er hatte nicht von Anfang an “Backup” getroffen; Anfang der Einleitung hatte er die Bitterkeit des Koordinators gesehen und einen Moment lang die Coinboards verlassen.

Aber die Aktien- und Defizitrendite, die sie in der Vergangenheit im Vergleich zu den Verschlüsselungsrenditen eingebracht hatte, war schäbig. Kim sagte: “Es gibt nichts, was das Leben verändern wird, wenn wir es auf Lager haben”, und “Coyne ist zurückgekommen, weil es eine große Chance ist.”

Der virtuelle Geldmarkt, der 2017 nach einem Investitionslust durch die Ankündigung der Regierung geschwächt wurde, ist wieder heiß. Investoren der 2030er-Generation, die kürzlich als “Jurini” bezeichnet wurde, haben sich auf virtuelle Gelder konzentriert.

Selbst diejenigen, die sich nicht für Investitionsgüter wie Aktien interessierten, begannen, sich auf virtuelle Geldmärkte zu konzentrieren, ohne zu zögern, “Korine” (Koin-Investitionen + Kinder) zu werden.

In den Zwanzigern gibt es viele Veränderungen, wie College-Studenten, Arbeitsvorbereiter und Arbeitslose, und die Gründe, warum sie so viele soziale Rollen spielen wie andere.

Einige Studenten sagten, dass sie “Koinpan” für die erste Bezahlung wie Mr. A. und “ein kleines Hobbygeld” verdienen würden. Sie denken, dass virtuelle Geldinvestitionen “nah an Investitionen oder Glücksspielen” sind, aber sie investieren aus allen Gründen.

Laut dem Stand der vier größten virtuellen Geldbörsen (Bit, Upbit, Cobit und Coinwon), die am 21. Mai von Kwon Eun-hee, einem Gesetzgeber der Uri-Partei, veröffentlicht wurden, sind 2,495.289 neue Teilnehmer im ersten Quartal dieses Jahres. Von diesen Unternehmen sind in den 20er und 30er Jahren 32,7 Prozent (816.039) bzw. 30,8 Prozent (768.775) zu verzeichnen. In den 40er Jahren dagegen waren es 19,1% (475649) und in den 50er Jahren nur 8,8% (216.655).

Ich habe von den Zwanzigern gehört, die in virtuellen Geldern waren.

댓글 달기

이메일 주소는 공개되지 않습니다. 필수 항목은 *(으)로 표시합니다